Die LVBS - Kolumne KW 51 2020

dirkbaumbach2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Sachsen geht in den harten Lockdown. Das öffentliche Leben wird, wie bereits im Frühjahr komplett in Stand-by geschickt. Für viele, die direkt betroffen sind, erscheinen diese radikalen Maßnahmen zu spät. Manch andere ignorieren nach wie vor die Tatsachen, tun dies populistisch kund und gefährden alle in unserer Gesellschaft. Ob die berufsbildenden Schulen darauf vorbereitet sind? Eine einheitliche Antwort wird es nicht geben. Ob LernSax, Schullogin und Co. stabil und zuverlässig zur Verfügung stehen? Auch hier wage ich keine Prognose. Ob wir ab 10. Januar wieder im Präsenzunterricht agieren? Ich bin mir sehr unsicher.

Dagegen werden die Umsetzungsschritte des Teilschulnetzplanes deutlich sichtbarer. Hier an der Stelle noch einmal eine Rückblende mit den Fakten, die Sie auch im Dezemberaushang lesen können:

Mit dem Sächsischen Schulgesetz wurde das SMK beauftragt die Teilschulnetzplanung für die berufsbildenden Schulen aufzustellen. Seit März 2020 befindet sich der Arbeitsentwurf im Dialogprozess. Bereits in dieser Phase hat sich der LVBS mit seinem Positionspapier beteiligt und war zum Gespräch bei Staatsminister Piwarz. Seit November hat nun das Anhörungsverfahren mit Frist 1. März 2021 begonnen. Eine formale Beteiligung des Lehrerverbandes Berufliche Schulen Sachsen e.V. hat der Gesetzgeber allerdings nicht vorgesehen. Dennoch haben wir seitens des SMK die Bereitschaft signalisiert bekommen, im Rahmen der vertrauensvollen Zusammenarbeit uns in konstruktiven Gesprächen zu beteiligen.

Während Schulträger und duale Ausbildungspartner vom Kultusministerium bereits 2019 online nach Ihren Bedürfnissen befragt wurden, scheint die Fürsorge für die Lehrerinnen und Lehrer sehr überschaubar auszufallen. Meinungen und Bedenken sind aus Sicht des SMK bei den Lehrkräften nicht wirklich existent und nur vereinzelt anzutreffen. Gleichwohl dem Argument, Lehrkräfte sind Bedienstete des Freistaates Sachsen und können ebenso in anderen Regionen unterrichten, sind sie keine Schachfiguren auf 19.000 m² Fläche, sondern Menschen mit Familien, Freunden und regional verwurzelt. Gutgläubig auf Sensibilität und Behutsamkeit hoffend fällt es mir als Gewerkschafter schwer, ab April beteiligungslos zusehen zu müssen wie Lehrkräfte den Entscheidungen der Politik willenlos folgen sollen.

An dieser Stelle möchte der LVBS seine Mitglieder ansprechen und zur Mitarbeit auffordern. Senden Sie uns bitte ihre Stellungnahme, aber auch ihre Ängste, Nöte und Sorgen, die Sie im Zusammenhang mit der Umsetzung des Teilschulnetzplanes haben bis zum 01. Februar 2021 zu. Wir bündeln und fassen sie zusammen und werden sie in den Prozess einfließen lassen.

Nutzen Sie dazu den direkten Weg per Email über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  bzw. schreiben Sie an

LVBS Sachsen e.V., Strehlener Str. 14, 01069 Dresden.

Über den Link https://www.berufsschulzukunft.sachsen.de  finden Sie den Entwurf zur Anhörung. Weiterhin können Sie die aktuelle Entwicklung auf www.lvbs-sachsen.de  verfolgen.

Ab Januar 2021 starten wir hier an dieser Stelle unser Online Umfrage, an der Sie teilnehmen können.

Auch wenn die Tage um den Jahreswechsel Gelegenheit bieten innezuhalten und nachzudenken, scheint es mir wichtig Argumente zu sammeln, um dem kommenden Jahr wohl mit Skepsis und dennoch ohne Zukunftsangst begegnen zu können.

Im Namen des Vorstandes des LVBS wünsche ich Ihnen ein frohes besinnliches Weihnachtsfest, bleiben Sie negativ und denken Sie positiv, halten Sie Abstand und bleiben Sie gesund.

Herzlichst Ihr

Dirk Baumbach

1. Vorsitzender