Im Handlungsprogramm „Nachhaltige Sicherung der Bildungsqualität in Sachsen“ hat die Staatsregierung heute die Details für die Generation Ü42 vorgestellt. Die Pläne sehen vor, für tarifbeschäftigte Lehrkräfte in der E13 eine Zulage in Höhe von 170 € monatlich aus zubringen.

Dirk Baumbach, 1. Vorsitzender des LVBS:

„Der Lehrermangel dominiert das Bildungsland Sachsen, auch an den berufsbildenden Schulen. Die angekündigten Maßnahmen sind ein wichtiger Schritt, gleichwohl die Höhe von 170 € wohl eher symbolischen Charakter haben wird. Völlig vergessen werden dagegen die vielen Kolleginnen und Kollegen der berufsbildenden Schulen, die unterhalb der E13 an den BSZ unterrichten. Es ist mehr als ein Fauxpas, da wiederholt die berufsbildenden Schulen in ihrer Gänze ignoriert werden.

Die Entscheidung der Landesregierung ist ein weiteres Mal ohne die Beteiligung des LVBS getroffen worden. Nur so erklärt es sich, dass die Komplexität des sächsischen Bildungssystems nicht vollumfänglich Berücksichtigung gefunden hat.“

Die Details zu den Maßnahmen: https://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2018/10/05/angestellte-lehrer-bekommen-eine-zulage/