18. Juni 2013: Ehrliche und strukturelle Lösungen müssen her
   
„Wir brauchen richtige Tarifverhandlungen und im Ergebnis strukturelle Lösungen.“ Mit diesen Worten hat Willi Russ, Zweiter Vorsitzender und Fachvorstand Tarifpolitik des dbb beamtenbund und tarifunion, noch einmal die Forderungen des dbb zur Lehrkräftesituation in Sachsen klargemacht. Bildungspolitik und Forderungen der Lehrer stehen am 19. Juni 2013 auch auf der Tagesordnung des Sächsischen Landtags.

Rundschreiben dbb beamtenbund und tarifunion

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

am 31. Januar 2013 haben in Berlin die Tarifverhandlungen zur diesjährigen Einkommensrunde mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) begonnen. Zu Beginn der Verhandlungen machte Willi Russ, Fachvorstand Tarifpolitik und Zweiter Vorsitzender des dbb die Forderung der Beschäftigten nach einer angemessenen Erhöhung der Entgelte gegenüber den Arbeitgebervertretern deutlich. Nach Ansicht des dbb ist eine Teilhabe an der in Deutschland wirtschaftlich nach wie vor guten Lage und den wachsenden Steuereinnahmen der letzten Jahre nicht nur fair sondern auch dringend notwendig, um beim Kampf um die besten Köpfe weiter konkurrenzfähig zu bleiben.

SPITZENGESPRÄCH VON FINANZ- UND KULTUSMINISTERIUM MIT DEN GEWERKSCHAFTEN

Wir haben uns über Herausforderungen und Handlungsoptionen bei der Gestaltung des Generationenwechsels im Schulbereich konstruktiv ausgetauscht. Bis zu einem weiteren Spitzengespräch am 25. März 2013 wird eine gemeinsame Kommission in zwei Beratungen im Februar die Datenbasis analysieren und abstimmen. Ziel des weiteren Spitzengesprächs ist es dann, geeignete vertragliche Vereinbarungen zu sondieren.

GENERATIONENWECHSEL IN DEN SCHULEN - TARIFPARTNER SETZEN GESPRÄCH FORT

 weiterlesen

Mit dem Tarifabschluss im Jahr 2010 wurde zwischen den Vertragsparteien die Aufnahme von Verhandlungen über einen Bezirkstarifvertrag zur Altersteilzeit in Sachsen vereinbart. Das Land Sachsen lehnt bisher jegliche Verhandlungen mit der Begründung, Altersteilzeit sei für das Land zu teuer und werde darüber hinaus auch nicht gebraucht, ab.

Die Arbeitnehmerseite hat ungeachtet dieser strikten Ablehnung Terminvorschläge für zumindest Sondierungsgespräche unterbreitet. Daruf gab es seitens der Staatsregierung bisher keine optimistische stimmende Antwort.

Wir informieren umgehend über aktuelle Entwicklungen.