Die LVBS - Kolumne Sommerferien

dirkbaumbach2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nunmehr, da die sommerlichen Temperaturen das Ende des Schuljahres 2019/20 ankündigen, ist es Zeit einen kurzen Rückblick auf Vergangenes zu werfen. Ein Schuljahr, das durch eine Pandemie betroffen, alle Beteiligte vor eine neue Situation gestellt hat. Schüler, Lehrkräfte, Eltern, Schulorganisatoren und Kultusmitarbeiter, schlicht die gesamte Bevölkerung – alle mehr oder minder kalt erwischt und dennoch mit Engagement und Leidenschaft dabei, aus den erlassenen und notwendigen Einschränkungen mit den ihnen obliegenden Optionen das Beste draus zu machen. Vom Präsenzunterrichten in den Fernunterricht, vom eingeschränkten Regelbetrieb mit Abstandsgebot, mit Mund- und Nasenbedeckung und Nutzung des Desinfektionsspenders am Eingang zur Bildungseinrichtung, der Unterrichtung in Gruppen bis hin zur Durchführung von Abschlussprüfungen und Zeugnisausgaben in großen Sälen – was erwartet uns nach den Sommerferien, was wird bleiben (müssen) und was nehmen wir aus der Corona Zeit mit? Mit dem kommenden Schuljahr starten wir im Regelbetrieb („unter Pandemiebedingungen“). Lernsax, Schullogin, Opal und mehr – digitale Plattformen haben bereits ohne die Anwendung des Digitalpaktes einen enormen Aufschwung verzeichnen dürfen. Ihr weiterer Ausbau sowie die Qualifizierung von Schülern und Lehrkräften werden deutlicher denn je bei der Gestaltung von Bildung uns begleiten.

Auch wenn manches übertragene Bild beim Herunterladen ruckelte, von manchem gesprochenen Satz nur die Hälfte übertragen wurde und Verbindungsabbrüche bei Videokonferenzen keine Begeisterung erzeugten, welche Alternative haben wir, wenn …? Gleichwohl ist mir bewusst geworden, dass digitales nicht persönliches Unterrichten ersetzen oder gar ablösen sondern nur ergänzen kann. Jedoch, ohne digitale Infrastrukturen und funktionierende Vernetzung lässt sich nun mal kein dezentrales Konzept á la Homeschooling umsetzen. Die IT-Ausstattung der Schulen braucht digitales Know-how ohne wenn und aber. Keiner weiß, wie lange uns Corona noch begleiten wird und was ihr folgt. Eins scheint mir aber sicher: wir werden anders zusammenleben. Die Einhaltung von Hygieneregeln mag da nur ein erster Ansatz sein. Vermutlich werden Mund- und Nasenschutz, Desinfektionsspender und das Verzichten auf herzliche Umarmungen und das Schütteln von Händen künftig unseren alltäglichen Umgang miteinander bestimmen.

Für die nun kommende Urlaubszeit wünsche ich Ihnen erholsame Tage, schöpfen sie Kraft, tanken sie auf. Das Schuljahr 2020/21 wartet bereits mit brennenden Themen wie Teilschulnetzplan und Personalratswahlen herausfordernd auf uns.

Bleiben Sie gesund.

Herzlichst Ihr

Dirk Baumbach

1. Vorsitzender