Grünfelder Park – Naturalienkabinett –

Guidohof – Schloss Waldenburg

Der Landesvorstand hatte seine Mitglieder mit Angehörigen zum traditionellen Frühlingsfest für den 9. Mai 2015 nach Waldenburg eingeladen.

Waldenburg liegt an der Zwickauer Mulde und hat trotz einer nur kleinen Einwohnerzahl von 4.400 touristisch einiges zu bieten.

Mit Grünfelder Park, Naturalienkabinett, Biobauernhof und Schloss Waldenburg wurden viele Interessen bedient.

Der Grünfelder Park gehört zu den frühesten und bedeutendsten englischen Parkanlagen Deutschlands. 1780 begann Otto Carl Friedrich von Schönburg-Waldenburg diese Parkanlage anzulegen. Anregungen dazu hatte er auf zahlreichen Studienreisen durch Frankreich, England und die Schweiz Park 08Aund im Wörlitzer Gartenreich erhalten und ließ danach den Landschaftspark mit klassizistischer

Das Portal  der "Stillen Naturfreunde"

Architektur schaffen. Dieses Gartenideal verstand sich als Gesamtkunstwerk aus gegebener, sich frei entfaltender Natur, Gartenbau, Architektur und Kunst.

Naturalienkabinett und Stadtmuseum boten mit Narwalstoß-zahn, Nautilus, Zauber-trommeln und Brenn-spiegel, exotischen Naturalien, kuriose und einzigartige Objekte aus allen Bereichen der Wissenschaft, der Kunst, des Kunsthandwerks und der Ethnographie.

Das Waldenburger Naturalienkabinett zählt zu den ältesten naturkundlichen Museen in Deutschland und umfasst eine bedeutende Sammlung von Kunstwerken und Kuriositäten aus dem Nachlass der Apothekerfamilie Linck. Es ist in einem eigens für diesen Zweck 1845/46 errichteten Gebäude untergebracht.

Der Guidohof– von Armin und Silke Lucht als Biohof geführt - will möglichst vielen Menschen in der Region Zugang zu gesunden Lebensmitteln ermöglichen. Diese werden nach den strengsten Richtlinien in der Biobranche, den Demeter-Richtlinien hergestellt. Man kann diese direkt vom Hof kaufen oder sie sich mit der Ökokiste ins Haus liefern lassen. Bemerkenswert war auch das Marketingkonzept des Teams des Guidohofes. Jährlich Hoffeste bieten einen besonderen Anreiz zum Besuch des Bio-Bauerhofes.Guidohof 01A

Die Bio-Bauern Armin und Silke Lucht mit der Organisatorin des Frühlingsfeste Dr. Sabine Calov (v.l.)

Mittagessen gab es - offensichtlich können Lehrer niemals so richtig abschalten - im Restaurant „Zur alten Schule“. Es ist das einzige Haus am Platze, welches eine Gruppe von 60 Personen problemlos beköstigen kann. Von deftiger Hausmannskost über mediterrane Gerichte bis hin zu vegetarischer Kost war für jeden Geschmack etwas im Angebot.Mittag 01A

Interessenten konnten nach dem Mittagessen noch das Schulmuseum unmittelbar  über dem Restaurant besuchen.

Der Besuch des Schlosses derer von Schönburg-Waldenburg und der Waldenburger Keramik-werkstätten rundete das 2015er Frühlingsfest ab.  

Im Restaurant "Zur alten Schule" in Callenberg

Der Landesvorstand dankt Dr. Sabine Calov, Eberhard Calov und Frank Oertel ganz herzlich für die Vorbereitung des 2015er Frühlingsfestes und die Betreuung der Teilnehmer am Veranstaltungstag.

Das Frühlingsfest 2016 findet in der Leipziger Region statt.

(Fotos: LVBS)