Feuerwehr Horch Museum KleinNach dem durch streikende Bahnangestellte gescheiterten ersten Versuch im Herbst 2014 klappte diesmal alles reibungslos. Bei tollem Sommerwetter trafen sich gutgelaunte Ruheständler des LVBS - mit oder ohne Partner - am Dresdner Hauptbahnhof zum 31. Ausflug der Seniorengruppe nach Zwickau ins August Horch Museum.
Auf dem Weg in die Wiege der sächsischen Automobilgeschichte stiegen noch einige Teilnehmer in Tharandt zu, die letzten standen bereits in Zwickau am Eingang zum Museum. So freuten sich insgesamt 14 Teilnehmer nach einer kleinen Stärkung auf eine interessante Führung durch etwa 50 Jahre Automobilgeschichte in Zwickau und Sachsen. Und keiner wurde enttäuscht. Egal ob der Schwerpunkt des Interesses mehr auf Technik, Design oder Geschichte lag.


Während der ca. 2stündigen Führung erfuhren wir viel über die Anfänge August Horchs in Zwickau, den „Rauswurf“ aus seiner Firma Horch und die Neugründung von Audi. Bei der nicht zufälligen Namensgebung wurde deutlich, wie wichtig ordentliche Lateinkenntnisse sind: „audi“=lateinischer Imperativ von „horch“. Auch die wegweisenden technischen Erfindungen der beiden Zwickauer Firmen sind sehr anschaulich aufbereitet und wurden von den technisch versierten Senioren mit viel Fachwissen kommentiert.

Rennwagen Horch Museum Klein

Den Mittelpunkt der Ausstellung bilden aber fraglos die vielen liebevoll restaurierten Originalfahrzeuge aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Anhand der einzelnen Fahrzeuge ließen sich neben der Vielfalt der Produktion – Limousinen, Cabriolets, Coupés und eine große Bandbreite an Nutzfahrzeugen – auch geschichtlichen Entwicklungen wie der 1. Weltkrieg, die „Goldenen Zwanziger“, die Weltwirtschaftskrise der frühen 30iger Jahre oder der 2. Weltkrieg sowie die unmittelbare Nachkriegszeit gut erkennen. Die Höhepunkte waren aber zweifellos die Vorführung eines Rennwagens der Auto Union mit ohrenbetäubenden Originalsound und der nachempfundene Verkaufssalon der 4 sächsischen Marken Audi, Horch, DKW und Wanderer (= „Auto Union“ mit den 4 heute noch bekannten Ringen als Firmenlogo) am Ende der Führung.

Gruppenbild II Horch Museum Klein
Vor der Rückfahrt galt es erst einmal, Hunger und Durst zu stillen. In der Cafeteria des Museums fand jeder Teilnehmer ein entsprechendes Angebot. Auf der Zugfahrt nach Dresden wurde dann das Erlebte ausgewertet, diskutiert und mit eigenen Erfahrungen angereichert. Viele waren sich darin einig, nach der Erweiterung der Ausstellung um die Geschichte des Automobilbaus in Zwickau nach 1949 bis zum Ende des Jahres bald wieder ins August Horch Museum zurückzukehren. So ging ein interessanter und erlebnisreicher Tag zu Ende.
Der nächste Ausflug der Seniorengruppe findet am 21. September 2016 statt und wird uns diesmal auf Wanderung durch die Sächsische Schweiz zur Schokoladenmanufaktur nach Thürmsdorf führen.
Ich freue mich auf Sie und hoffe auf gutes Wanderwetter.
Andreas Fürll
Ausschuss Senioren des LVBS