Am 17. Dezember 2013 sind die Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Büromanagement und zur Kauffrau für Büromanagement (BGBl. I S. 4125) sowie die dazugehörige Erprobungsverordnung für abweichende Ausbildungs- und Prüfungsbestimmungen im Bundesgesetzblatt (BGBl. I S. 4141) verkündet worden.

Zum 1. August 2014 löst der neue Ausbildungsberuf die bisherigen Büroberufe ab. Es gibt künftig keine Ausbildungen zum Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation, zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau oder zum Fachangestellten für Bürokommunikation mehr. Für die Auszubildenden bringt das mehr Mobilität und eine Verbesserung der beruflichen Entwicklungschancen. Die Dimension der Neuordnung wird auch daran deutlich, dass sich gegenwärtig rund 84.000 junge Menschen in den drei Büroberufen in Ausbildung befinden. Hiervon bildet der öffentliche Dienst in erster Linie die 2.500 Fachangestellten für Bürokommunikation aus.