Am 28.09.2016 hat der LVBS wieder die ÖPR Vorsitzenden der Berufsschulen zum
Stammtisch in die Gaststätte "Zum Schießhaus" nach Dresden geladen.
Der traditionelle Erfahrungsaustausch fand nun schon zum 26. Mal statt.
Erfreulich ist, dass auch die neugewählten Vorsitzenden unserer Einladung gefolgt
sind. Die Veranstaltung wurde von Jürgen Fischer organisiert und geleitet. Als neue
Regionalvorsitzende des LVBS nahm Petra Dittmer das erste Mal am Stammtisch
teil.


Einleitend wurden Gedanken zur erfolgreichen Personalratsarbeit ausgetauscht. Die
Teilnehmer waren sich einig, dass der Personalrat eine Bereicherung bei der
Gestaltung erfolgreicher Schulorganisation darstellen kann. Aber auch schon zu
Beginn ihrer Tätigkeit stellten sie fest, dass einige Schulleitungen der Arbeit der
Personalräte skeptisch gegenüberstehen und es tatsächlich Probleme gibt, die
Vorschläge als Hilfe und nicht als Störung zu verstehen.
Für eine effektive Arbeit stellte der LVBS den Vorsitzenden einen ÖPR Kalender zur
Verfügung. Jürgen Fischer erläuterte den Aufbau des Kalenders und die
Anwendungsmöglichkeiten. Diese Arbeitsgrundlage, die auf eine Idee von Andreas
Adler zurückgeht kam gut bei den Teilnehmern an.
In einer angeregten Diskussion wurden die verschiedensten Themen angesprochen.
Als Beispiele sollen hier die Vorbereitung und Durchführung von
Personalratssitzungen, die Ermittlung der Anzahl der Mitglieder in Personalräten und
die Anzahl und Verteilung der Anrechnungsstunden für Personalräte genannt sein.
Zu allen Themen gab es hilfreiche Informationen.
Natürlich wurden auch spezielle Probleme angesprochen. Hier ist vor allem die, vom
Gesetzgeber geforderten Verhaltensweisen in Gefahren- bzw. Amoksituationen zu
nennen. Als Ergebnis musste festgestellt werden, dass die vorhandenen
Bedingungen teilweise in den Schulen eine Umsetzung erschweren bzw. sogar
momentan unmöglich machen. Jürgen Fischer verwies darauf, dass diese Probleme
über die Bezirkspersonalräte der SBA und dem Hauptpersonalrat dem SMK zur
Kenntnis gebracht wurden und werden.
In der Diskussion kam ein weiterer Punkt zur Sprache. Es gibt immer noch Schulen,
die entgegen den gesetzlichen Bestimmungen sogenannte A- und I-Tage einfordern,
also Tage in der unterrichtsfeien Zeit, wo eine Anwesenheitspflicht an der Schule
gelten soll. Die VwV Unterrichtsverpflichtung regelt das eindeutig, wonach der Lehrer
außerhalb seiner Unterrichtsverpflichtung in der Zeiteinteilung frei ist.
Wie man sieht bzw. liest, war es eine abwechslungsreiche und interessante
Veranstaltung. Dieser Einschätzung stimmten die Personalratsvorsitzenden zu und
verabredeten sich für den 22.03.2017 zum nächsten Stammtisch.
Bis dahin wünschen die Organisatoren allen Vorsitzenden eine erfolgreiche Arbeit
und beste Gesundheit.
Jürgen Fischer
2. Vorsitzender des LVBS