Zukunftskongress des SBB

    Gemeinsam mehr erreichen.
    Heute. Morgen. Übermorgen.

    Zukunftskongress des SBB

    SBB

    Was erwartet uns in der Verwaltung in Zukunft? Sind wir bereit dafür? Oder wenigstens auf dem Weg? Ist Digitalisierung die Antwort auf alles? Was kommt da auf die Menschen zu? Auf unsere Kolleginnen und Kollegen, aber auch auf unsere "Kundinnen und Kunden"? Wie müssen wir zukünftig Interessenvertretung gestalten? Zeit für Teamplayer oder für Individualisten? Diese und weitere spannende Fragen wollen wir beleuchten und vielleicht sogar beantworten.

    Termin: 25. März 2024
    Ort: Penck Hotel Dresden | Kunsthalle | Ostra-Allee 33, 01067 Dresden

    Einlass ab 15.30 Uhr
    Beginn/Ende 16.00 Uhr – 20.00 Uhr
    Get-together ab 20.00 Uhr

    Anmeldung: https://www.sbb.de/fuer-dich/seminare-und-infoveranstaltungen/zukunftskongress/

    Das erwartet Sie/dich:

    Sachsen 2024-2030-2034

    • Begrüßung 
    • Einführung in das Thema | Nannette Seidler, Landesvorsitzende des SBB
    • „Verwaltung der Zukunft. Was erwartet die Menschen?“ | Prof. Dr. Samia Härtling, Prorektorin für Lehre und Forschung, Leitung Sächsisches Institut für VerwaltungsInnovation Meißen SIVIM, Professur für Psychologie 
    • „Sachsen 2030 – Öffentliche Verwaltung im Wandel der Zeit“ | Prof. Thomas Popp, Staatssekretär für Digitale Verwaltung und Verwaltungsmodernisierung, Mitglied der Sächsischen Staatsregierung, Beauftragter für Informationstechnologie (CIO) des Freistaates Sachsen
    • Pause mit Kommunikationsmöglichkeiten
    • „Zukunft! Einfach abwarten oder selbst gestalten?“ | Sven Gábor Jánszky | Zukunftsforscher, Unternehmer, Investor
    • Schlusswort | Nannette Seidler

    Moderatorin: Manja Kropp

    Bildquellen:
    Sven Gábor Jánszky - Roman Walczyna |Nannette Seidler -  Jeannette Koch@AgenturProjekt40 |
    Prof. Thomas Popp - Pawel Sosnowski@SK | Prof.Dr. Samia Härtling - n.n.


     

    Uni Dresden


     

    Uni Leipzig


     

    lvbs zeitschrift


     

    2018 flyer cover web


     

    bvlb Studie


     

    ministerialblatt


     

    verkuendungsmedien


     

    dbb vorteilsweltweb


    dbb vorteilsweltweb